Bild Resonanz

in Kunsttherapie und Coaching

Selbsterfahrungs- und MethodenWorkshops für
Kunsttherapeuten und Coaches

Workshop 1 | 27./28. Januar 2018
Die (Resonanz-)bildmethode — Einführung in die systemische Arbeit mit Bildern
Nachdem alle Teilnehmer im Gruppenkreis ihr großformatiges Initialbild vorgestellt haben, wählt jeder das Bild eines anderen Teilnehmers, das ihn irgendwie angerührt oder besonders interessiert hat. Zu diesem Bild wird mit schwarzem Filzstift auf kleinem Format (18x21,5 cm) ein Resonanzbild gezeichnet. Nach Gisela Schmeer liegt die Kraft der Resonanzbildmethode in der sprunghaften Erweiterung des Bild-, Betrachtungs- und entsprechenden Denksystems. Die Systemerweiterung stellt festgefügte Denkkonzepte in Frage — sowohl beim Therapeuten als auch beim Zeichner. Sie eröffnet den Zugang zu einem „schlummernden“ Lebensthema (Schatten-Thema), ebenso wie zu verborgenen Ressourcen.

Workshop 2 |07./08. April 2018
Lebenspanorama und graphische Lebenskurve
Zwei unterschiedliche, einander ergänzende Zugänge zur Betrachtung des Lebens als Ganzes: Die graphische Lebenskurve ist eine „schnelle“ Methode, um Lebensmuster mitsamt ihren Höhen und Tiefen bildnerisch-graphisch zu erfassen; zusammen mit der bildhaften, ausführlicheren Gestaltung des Lebenspanoramas lassen sich wiederkehrende Lebensthemen mit eingefahrenen Mustern und Blockaden, aber auch vergessene Ressourcen erkennen.

Workshop 3 | 02./03. Juni2018
Der Konfliktlösungs-Comic
Ausgehend vom Konflikt-Bild eines Teilnehmers werden Schritte zu einer Lösung im Sinne einer Comic-Sequenz erarbeitet. Vier bis sechs Gruppenteilnehmer tragen sukzessive zur Konfliktlösung bei. Sie gestalten ihre Bilder Blatt an Blatt – jeweils mit Lücke – nacheinander, als Teil einer Bildsequenz; die Konfliktbearbeitung findet ausschließlich und unausweichlich auf der Bildebene statt. Während des malens wird weder gesprochen noch kommentiert.
Die Sequenz wird beendet, wenn die Akteure sich einigen, dass der Prozess abgeschlossen ist. Exemplarisches Abwehrverhalten wie Eskalieren, Ausweichen, Beschwichtigen, Zurückziehen usw. tritt auf der Bildebene zutage. Bei der anschließenden Reflexion in der Gruppe werden die Lösungsschritte analysiert, etwaige psychodynamische Grundkonflikte erkannt, brauchbare wie ungeeignete Lösungen benannt.

Sabine Mertens ist Coach, Kunsttherapeutin, Autorin und Psychotherapeutin HPG in eigener Praxis in Hamburg. Ihr Schwerpunkt ist die systemische Bearbeitung von Klientenzeichnungen. Als langjährige Mitarbeiterin in Seminaren von Gisela Schmeer kennt sie die Resonanzbildmethode aus erster Hand und vermittelt sie lebendig und praxisnah. Coaching ist ein noch wenig erschlossenes, aber vielversprechendes kunsttherapeutisches Praxisfeld mit vielen Überschneidungen wie Bewältigung von Stress, Krisen und Konflikten. Für diesen Anwendungsbereich hat Sabine Mertens die Resonanzbildmethode weiter entwickelt:
„Wie Zeichnen im Coaching neue Perspektiven eröffnet“, Beltz Verlag, 2014.

Anmelden über unser Kontaktformular oder über Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Zweitägiger Workshop: €190 / €140 Ausbildungsteilnehmer und Ehemalige
Jeweils Samstags 10h bis 18h • Sonntag 10h bis 15h

Workshop Kunsttherapie:

Die APAKT-Hamburg bietet für alle Interessierten zwei “Offene Wochenenden” zum Kennenlernen der Weiterbildung Kunsttherapie an. An diesen Wochenenden werden nicht nur exemplarisch Methoden der Kunsttherapie vorgestellt, es wird im Workshop auch der analytische Umgang mit diesen Methoden im Rahmen einer Selbsterfahrung angewendet. Diese Termine bieten auch die Möglichkeit die Gruppen- und Ausbildungsleitung kennenzulernen und bei Bedarf Vorgespräche zu vereinbaren.

Termine: 26./27. Mai und 30. Juni/01. Juli 2018
Samstag 10-13h und 15-18h, Sonntag 10-13h

Kosten: 150 €

Anmelden über unser Kontaktformular oder über Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

(bei der Anmeldung bitte Ihren Terminwunsch mit angeben)


© 2013 - 2017 APAKT-Hamburg